:: 7/2024

Pressemitteilung 7/2024

Stuttgart,

Tourismus in Baden-Württemberg: Bedeutung wächst seit Jahrzehnten

Übernachtungen von Januar bis November 2023 übertreffen das Vor-Pandemie-Niveau leicht

Der Landestourismus in Baden-Württemberg gewann in den letzten Jahren und Jahrzehnten immer stärker an Bedeutung. Nach Zahlen des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg stieg die Zahl der Ankünfte und der Übernachtungen im Trend seit Mitte des letzten Jahrhunderts kontinuierlich an. Im Jahr 2019 erreichte sowohl die Zahl der Übernachtungen als auch die der Ankünfte ihren bisherigen Höchstwert. In diesem Jahr zählte der Tourismus im Land 57,2 Millionen (Mill.) Übernachtungen und 23,3 Mill. Ankünfte. Die Corona-Pandemie versetzte der Branche in den Jahren 2020 und 2021 einen empfindlichen Dämpfer, doch seit 2022 geht es wieder bergauf. Wie die aktuellsten Zahlen der Monatserhebung zeigen, nähert sich der Tourismus in den ersten elf Monaten des Jahres 2023 wieder an die Vor-Pandemie-Werte an bzw. übertrifft diese sogar.

Nach vorläufigen Angaben lag die Zahl der Übernachtungen von Januar bis November 2023 mit einem Plus von 0,6 % leicht über den Zahlen des gleichen Zeitraumes von 2019. Von Januar bis November 2023 hatte der baden-württembergische Tourismus 53,8 Mill. Übernachtungen verbucht, im gleichen Zeitraum 2019 waren es 53,5 Mill. Übernachtungen gewesen. Somit lassen die ersten elf Monaten des Jahres 2023 vermuten, dass in 2023 der pandemiebedingte Einbruch der Übernachtungszahlen überwunden werden konnte. Die Zahl der Ankünfte in den ersten elf Monaten des letzten Jahres hinkte mit einem Minus von 1,6 % allerdings noch etwas hinter den Werten des gleichen Zeitraumes 2019 hinterher. Von Januar bis November 2023 hatte es 21,4 Mill. Ankünfte gegeben, im gleichen Zeitraum 2019 waren es 21,7 Mill. Ankünfte.

Während die Gäste und Übernachtungszahlen in den letzten Jahrzehnten einen deutlichen Zuwachs verzeichneten, nahm die Zahl der in der amtlichen Statistik erfassten Beherbergungsbetriebe1 tendenziell ab. So wurden 2012 bspw. noch 6 924 geöffnete Betriebe erfasst, 2022 lag der Wert bei 6 225 Betrieben und 2023 nach vorläufigen Zahlen bei 6 194 Beherbergungsbetrieben. Dieser rückläufige Trend zeichnete sich bereits auch in den vorhergehenden Jahrzehnten ab.

Die Ergebnisse der Monatsstatistik im Tourismus für das Gesamtjahr 2023 werden Ende Februar 2024 im Rahmen einer Pressekonferenz veröffentlicht.

1 Betriebe/Schlafgelegenheiten = Stand Juli