:: 360/2016

Pressemitteilung 360/2016

Stuttgart,

Schweinebestand bei knapp 1,8 Millionen Tieren

Baden‑Württemberg im November 2016: Weiterer Rückgang der Schweinebestände

Am 3. November 2016 wurden in Baden‑Württemberg nach vorläufigen Ergebnissen der repräsentativen Schweinebestandserhebung insgesamt etwa 1,78 Millionen Schweine gehalten. Gegenüber der vergleichbaren Erhebung des Vorjahres nahm die Zahl der Schweine um 68 100 Tiere oder 3,7 Prozent ab. Damit hat der Schweinebestand im Land ein Niveau erreicht, das zuletzt um das Jahr 1960 notiert wurde.

Nach Feststellung des Statistischen Landesamtes war der stärkste prozentuale Rückgang bei den Jungschweinen zu verzeichnen, deren Bestand binnen eines Jahres um 8,8 Prozent reduziert wurde. Ebenso hatten die Zuchtschweine einen Rückgang um knapp 10 100 Zuchtschweine oder −5,9 Prozent zu verkraften. Den größten Anteil am Schweinebestand hielten die Ferkel mit 662 300 Tieren, wobei die Abnahmerate mit 0,4 Prozent sehr moderat ausfiel. Die Zahl der Mastschweine bezifferte sich auf 649 600 und ging damit um 3,8 Prozent zurück.

Schaubild 1: Schweinebestand in Baden-Württemberg am 3. November 2016 nach Kategorien
Schaubild 1: Schweinebestand in Baden-Württemberg am 3. November 2016 nach Kategorien
Tabelle 1
Schweinebestände in Baden-Württemberg am 3. November 2015 und am 3. November 2016*)
Tierkategorie
Tierhalter
Erhebung amVeränderung
November 2016
gegen
November 2015
3. November
2015
3. November
2016
Anzahl in 1.000%

*) In die repräsentativen Erhebungen über die Schweinebestände werden nur noch landwirtschaftliche Betriebe mit 50 oder mehr Schweinen oder mit 10 oder mehr Zuchtsauen einbezogen. Andere Betriebe mit Schweinen werden nicht befragt.

Datenquelle: Erhebung über die Schweinebestände im November.

Schweine insgesamt1.849,51.781,4−3,7
davon 
Ferkel664,9662,3−0,4
Jungschweine (bis 50 kg)339,3309,4−8,8
Mastschweine675,0649,6−3,8
Zuchtschweine (einschl. Eber)170,3160,2−5,9