:: 354/2016

Pressemitteilung 354/2016

Stuttgart,

Regierungspräsidium Tübingen: Neue Impulse für die Personalpolitik

Zielvereinbarung zum Programm »familienbewusst & demografieorientiert« mit FamilienForschung unterzeichnet

Regierungspräsident Klaus Tappeser unterzeichnete gemeinsam mit Prof. Dr. Wolf-Dietrich Hammann, Ministerialdirektor des Ministeriums für Soziales und Integration Baden‑Württemberg, und Erich Stutzer, Leiter der FamilienForschung Baden‑Württemberg im Statistischen Landesamt, am Mittwoch (14. Dezember 2016) die offizielle Zielvereinbarung zum Programm »familienbewusst & demografieorientiert«.

»Wir freuen uns, dass mit dem Regierungspräsidium Tübingen ein weiterer großer öffentlicher Arbeitgeber am ›Programm familienbewusst und demografieorientiert‹ teilnimmt und aktiv den Weg in eine zukunftsorientierte öffentliche Personalpolitik gestaltet«, sagte Ministerialdirektor Prof. Dr. Wolf-Dietrich Hammann. »Mit der fachkundigen Unterstützung des Kompetenzzentrums Arbeit • Diversität Baden‑Württemberg ist es gelungen, einen Aktionsplan aufzustellen, der die hauseigenen Bedarfe des Regierungspräsidiums in den Blick nimmt und zugleich pragmatische, reelle Handlungsansätze bündelt. Wir wünschen allen Beteiligten viel Erfolg bei der weiteren Umsetzung.«

»Uns als Dienstherr ist die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ein zentrales Anliegen«, sagte Regierungspräsident Tappeser. »Viele Angebote und Maßnahmen haben wir bereits für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter etabliert. Dazu gehören neben flexiblen Arbeitszeitmodellen auch das betriebliche Gesundheitsmanagement und die Kleinkindbetreuung. Mit der Teilnahme am Programm ›familienbewusst & demografieorientiert‹ wollen wir uns weiter verbessern, damit wir auch in Zukunft als Arbeitgeber attraktiv bleiben. Mir ist es wichtig, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in ihren unterschiedlichen Lebensphasen unterstützt und gefördert werden.« Mit der unterzeichneten Zielvereinbarung werden insgesamt neun Zielsetzungen mit 18 Einzelmaßnahmen festgelegt, die das Regierungspräsidium für seine rund 1750 Beschäftigten innerhalb eines Jahres umsetzen wird. »Wir wollen weitere Angebote für Führungskräfte und für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schaffen, die Arbeitsorganisation qualitätsorientiert weiterentwickeln sowie die interne und externe Kommunikation verbessern«, ergänzt Tappeser.

Regierungspräsidium Tübingen positioniert sich als zukunftsorientierter Arbeitgeber: Erich Stutzer, Leiter FamilienForschung Baden-Württemberg, Regierungspräsident Klaus Tappeser, Ministerialdirektor Prof. Dr. Wolf-Dietrich Hammann, Ministerium für Soziales und Integration, Regierungsvizepräsident Dr. Utz Remlinger, (1. Reihe, v.l.n.r.) im Kreis von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Regierungspräsidiums Tübingen.
Regierungspräsidium Tübingen positioniert sich als zukunftsorientierter Arbeitgeber: Erich Stutzer, Leiter FamilienForschung Baden-Württemberg, Regierungspräsident Klaus Tappeser, Ministerialdirektor Prof. Dr. Wolf-Dietrich Hammann, Ministerium für Soziales und Integration, Regierungsvizepräsident Dr. Utz Remlinger, (1. Reihe, v.l.n.r.) im Kreis von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Regierungspräsidiums Tübingen.