:: 350/2016

Pressemitteilung 350/2016

Stuttgart,

Umsatz im Einzelhandel im Oktober 2016

Baden‑Württemberg: Umsatz real um 1,2 Prozent geringer als im Vorjahresmonat – Nominaler Umsatz um 0,5 Prozent gesunken

Der nominale Umsatz des Einzelhandels in Baden‑Württemberg lag im Oktober 2016 um 0,5 Prozent unter dem des Vorjahresmonats. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes gingen die Umsätze real, das heißt unter Berücksichtigung der Preisentwicklung, um 1,2 Prozent zurück. Zum Vergleich: Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes setzten die Einzelhandelsunternehmen in Deutschland im Oktober 2016 nominal 0,4 Prozent und real 1,0 Prozent weniger um als im Vorjahresmonat. Die Geschäfte hatten im Oktober 2015 an 26 Verkaufstagen, im Oktober 2016 nur an 25 Verkaufstagen geöffnet.

Der baden‑württembergische Einzelhandel mit Lebensmitteln, Getränken und Tabakwaren setzte im Oktober 2016 nominal 0,2 Prozent und real 0,7 Prozent weniger um als im Oktober 2015. Bei den Supermärkten, SB-Warenhäusern und Verbrauchermärkten sanken die Umsätze nominal um 0,6 Prozent und real um 1,1 Prozent. Der Facheinzelhandel mit Lebensmitteln setzte im Oktober 2016 nominal 4,0 Prozent weniger um als im Oktober des Vorjahres, real lag der Umsatz um 5,0 Prozent unter dem Niveau im Oktober 2015. Rückläufig waren auch die Umsätze im Einzelhandel mit Nicht-Lebensmitteln: Hier lagen die Umsätze im Oktober 2016 nominal um 0,6 Prozent und real um 1,5 Prozent unter denen im Oktober 2015.

Der nominale Umsatz des Einzelhandels ohne Tankstellen verzeichnete im Oktober 2016 einen leichten Rückgang von 0,4 Prozent. Real sanken die Umsätze um 1,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Für den Zeitraum Januar bis Oktober 2016 ist gegenüber dem Vergleichszeitraum des Jahres 2015 für den Einzelhandel nominal ein Umsatzplus von 1,2 Prozent, real um 1,1 Prozent zu verbuchen.

Hinweis: Die Statistischen Landesämter führen im Handel jährliche und monatliche Erhebungen durch. Der Erhebungsbereich der Handelsstatistiken umfasst den Wirtschaftsabschnitt G »Handel; Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen« mit den Abteilungen 45 (Kfz-Handel), 46 (Großhandel) und 47 (Einzelhandel) nach der aktuellen Klassifikation der Wirtschaftszweige von 2008.

Die in dieser Veröffentlichung vorgelegten Ergebnisse zu den Umsätzen im Einzelhandel basieren auf der Monatserhebung im Einzelhandel (WZ 47). Für die monatliche Erhebung im Einzelhandel werden Unternehmen befragt, die nach den Ergebnissen der Jahreserhebung im Handel, einer Stichprobenbefragung bei maximal 8,5 Prozent der Handelsunternehmen in Deutschland, einen Jahresumsatz von mehr als 250 000 Euro hatten. Die Stichprobe für die Jahres- und Monatserhebung im Handel wird jährlich aktualisiert. Hierzu wird - soweit methodisch möglich - jedes Jahr ein Sechstel der in der Stichprobe befindlichen Unternehmen gegen neue Unternehmen ausgetauscht (jährliche Stichprobenrotation). Die Teilnahmedauer für Unternehmen in der Jahreserhebung Handel bzw. der Monatserhebung im Einzelhandel beträgt somit in der Regel sechs Jahre. Durch die jährliche Aktualisierung der Stichprobe wird die Repräsentativität der Daten erhöht, wodurch die Datenqualität und die Konjunkturbeobachtung am aktuellen Rand verbessert werden. Die letzte Aktualisierung der Stichprobe fand im April 2016 statt.

Die Ergebnisse zu den Umsätzen im Einzelhandel in Baden‑Württemberg werden jeweils 6 Wochen nach Monatsabschluss veröffentlicht. Die Berechnung der nominalen Messzahlen erfolgt mit Umsätzen ohne Mehrwertsteuer in den jeweiligen Preisen. Die zur Ermittlung der realen Messzahlen verwendeten Preisindizes berücksichtigen die aktuelle Preisentwicklung und basieren auf Verkaufspreisen des Jahres 2010 einschließlich Mehrwertsteuer. Bei den Zahlen handelt es sich um vorläufige Ergebnisse.